Elektrolyseanlage CHLORINSITU® V

Elektrolyseanlage CHLORINSITU® V

CHLORINSITU® V Chlorgaselektrolyse
Aus Kochsalz wird Chlor, Wasserstoff und Natronlauge. Direkt vor Ort.
Leistung 100 – 3.500 g/h Chlor
Elektrolyseanlagen des Typs CHLORINSITU® V erzeugen hochreines Chlorgas im Vakuumverfahren.
Dazu wird in einem im Lieferumfang enthaltenen Salzlösebehälter eine gesättigte Kochsalzlösung hergestellt,
die in einer Membranzelle elektrolysiert wird. Dabei entsteht im Kathodenraum chloridfreie Natronlauge
und Wasserstoff und im durch die Membran abgetrennten Anodenraum hochreines Chlorgas und
abgemagerte Restsole. Das entstandene Chlorgas wird über einen im Lieferumfang enthaltenen Injektor
abgesaugt (Vakuum-System) und komplett im zu behandelnden Wasser (über einen Bypass) als hypochlorige
Säure gelöst. Das chlorierte Wasser wird dann über einen oder mehrere proportional regelbare Motorkugelhähne
über die verschiedene Becken verteilt. Das Vakuum wird stabil gehalten durch eine einzelne
frequenzgesteuerte Treibwasserpumpe. Hierdurch sind erhebliche Energieeinsparungen möglich. Die
chloridfreie Natronlauge wird zwischengelagert und kann zur pH-Wert-Korrektur verwendet werden. Mit einer
Standard-Membrandosierpumpe wird erstens die Basis-Korrektur (pH 6,8 – 7) des hochchlorierten
Wassers durchgeführt. Die Feinkorrektur des pH-Wertes wird über zusätzliche Lauge-Dosierpumpen pro
Kreislauf oder Impfstelle versorgt. Der entstehende Wasserstoff wird mit Frischluft über ein Gebläse verdünnt
und gefahrlos abgeführt. Die abgemagerte Restsole wird komplett verworfen. Hierzu wird die Magersole
stark verdünnt mit enthärtetem Wasser, unter Zugabe von Natronlauge neutralisiert und abgeleitet.
Alles Restchlorid und Chlorat werden damit entsorgt und grundsätzlich nicht mit dem Prozesswasser gemischt.
Dadurch sind die Elektrolyseanlagen des Typs CHLORINSITU® V in der Auswertung der Oxidationskraft,
Chlorid- und Chlorat-Gehalt im Prozesswasser mit reinem Chlorgas zu vergleichen. Das
Salzlösewasser entstammt einer in der Anlage integrierten Enthärtungsanlage, wodurch Kalkausfällungen
vermieden und die Langlebigkeit der Membranzelle gewährleistet wird. Die Effizienz der Elektrolyse wird
konstant überwacht durch verschiedene Durchflussmessgeräte, eine von der Natronlauge-Produktion abhängige
Wasserzugabe und der Basis-pH-Korrektur.
Ihre Vorteile
– Chlorung und pH-Wert-Einstellung mit einer Anlage
– Außerordentlich niedriger Chlorid- und Chlorat-Gehalt
– Erzeugung und Dosierung hochreiner hypochloriger Säure ohne Zwischenlagerung
– Sichere Anlagensteuerung mit Ferndiagnose per Remote Control Engineer
– Hohe Lebensdauer der Membranzellen durch ein konstantes Vakuum
– Hohe Betriebssicherheit durch Ausführung als Unterdrucksystem
– Aktive Prozessüberwachung der Produktion durch weitgehend integrierte Mess- und Regeltechnik
– Wirtschaftliche Betriebsweise dank günstigem Rohstoff Kochsalz und keinem Chemikalienverbrauch
zur pH-Wert-Einstellung
– Komplette Entsorgung der Magersole, wird nicht ins zu behandelnde Prozesswasser zurückgeführt
– Auswertung der Oxidationskraft, Chlorid- und Chlorat-Gehalt im Prozesswasser mit reinem Chlorgas
vergleichbar
– Robuste Technik
– Kompakte platzsparende Bauweise
Technische Details
– Moderne SPS mit großem Display
– Integrierter Remote Control Engineer zur Ferndiagnose und Fehlerbehebung
– Ansteuerung der Chlordosierung und der pH-Wert-Korrektur über Kontakteingänge
– Analogeingang (optional)
– MOD-Bus oder PROFIBUS® (optional)
– Mehrere Dosierstellen (optional)
– Bei unterschiedlichen Wasserqualitäten (z. B. Sole- und Süßwasserbecken) sind mehrere Treibwasserpumpen
möglich (optional)
Anwendungsbereich
– Trinkwasser
– Prozesswasser
– Schwimmbadwasser
– Kühlturm

Weitere Auslegungen und preise nach telefonischer Kontaktaufnahme

Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Einkauf fortsetzen
0